Reisetipp: Delfin-Watching auf der Insel Elba

von Iris M. aus Lausanne.

Insel Elba Capo d'Enfola - Bunker

Bunkeranlage am Capo d’Enfola

Der April fing auch auf der Insel Elba mit klassischem Aprilwetter an. Es stürmte nachts und morgens war es kalt und grau. Die meisten Gipfel hüllten sich in eine Wolkendecke. Daher wählten wir eine Küstenwanderung zum Capo d’Enfola (4.5km, ca. 2h).

Der Weg startet in Enfola an der ehemaligen Tunfisch-Fang- und Verarbeitungsstation. Von dort steigt man auf einer ehemaligen geschotterten Militärstraße in Serpentinen aufwärts in Richtung Monte Enfola (135m). Anfangs noch unscheinbar, aber am Ende der Straße deutlich sichtbar, findet man Überreste von Stollen und Bunkeranlagen. Kurz vor man das Ende der breiten Schotterstraße erreicht, an einem altem Toilettenhäuschen, biegt ein schmaler Pfad nach rechts ab. Dies ist das eine Ende des Rundwegs um den Gipfel des Monte Enfolas. Hält man sich hier aber links und folgt der Straße bis zum Ende, so kann man dort rechterhand einen Bunkerstollen erkunden (eine Taschenlampe ist hilfreich, aber nicht unbedingt nötig). Danach folgt man jetzt dem schmalen Pfad des Gipfelrundweges. Nach einiger Zeit trifft man auf einen weiteren Stollen (auch dieser ist begehbar). Auf der Nordwestseite des Berges geht ein Pfad zum Capo d’Enfola und der Steinformation La Nave ab. Dieser Weg geht teilweise über Felsen, so dass etwas Trittfestigkeit und gutes Schuhwerk von Vorteil sind.

Insel Elba Capo d'Enfola

Capo d’Enfola auf Elba

Am Cap angekommen genossen wir den Blick und beobachteten die Möwen, als sich plötzlich 6 bis 7 Delfine vor uns im Wasser tummeln und mit eleganten Bögen ihre Rückenflosse präsentieren. Nach etwa einer halben Stunde Delfin-Watching und vielen reinen „Wasser-Fotos“ mit der Handykamera (ganz nach Murphy lag die Foto-Kamera mit Zoom zuhause), gelang uns schließlich doch noch der eine oder andere Delfin-Schnappschuss. Überschwinglich gut gelaunt traten wir den Rückweg an.

Den Abend wollten wir in Capoliveri gemütlich ausklingen lassen, und so landeten wir zum Aperitivo im modern eingerichteten Café ControVento auf der Piazza Matteotti. Immer noch in Hochstimmung von der Delfin-Sichtung erfreuten wir uns eines erfrischenden Aperol Spritz’s – aber damit nicht genug – im ControVento darf man sich zwischen 18h und 20h zu seinem Getränk an der Theke mit kleinen italienischen Häppchen versorgen, und dazu noch gratis.

Auch wenn unsere Geschichte nicht sehr glaubhaft klingt, so können wir doch versichern, dass es sich um keinen Aprilscherz handelt und liefern die Beweis-Fotos gleich mit:

Delfin-Watching auf der Insel Elba

Insel Elba Delfin-Watching Capo d'Enfola - Delfin taucht auf Insel Elba Delfin-Watching Capo d'Enfola - Delfin taucht wieder ab

Apertitivo im Cafe ControVento auf dem Piazza Matteotti in Capoliveri

Insel Elba Capoliveri Cafe ControVento