Elba-Urlaub mit dem Auto

Um bei einem Elba-Urlaub mit dem Auto in Italien keine Überraschungen zu erleben, gilt es einige Regeln zu beachten:

Auf allen Straßen Italiens außerhalb von Ortschaften gilt auch tagsüber Lichtpflicht.  So ist es leichter, andere Verkehrsteilnehmer rechtzeitig zu erkennen und eventuellen Unfällen vorzubeugen. Sollte es dennoch einmal „Krachen“: Verlassen Sie Ihr Fahrzeug niemals ohne Warnweste. Das Mitführen von Warnwesten ist immer Pflicht!

Ein weiteres wichiges Tema ist das Tempolimit, das in Ortschaften bei 50 km/h und außerorts bei 90 km/h liegt. Schnellstraßen dürfen bei guten Wetterverhältnissen mit 110 km/h befahren werden, bei Regen liegt das Limit hier allerdings schon bei 90 km/h. Ähnliches gilt für Autobahnen: Maximal gewährt Ihnen die italienische StVO hier 130 km/m, sollte es regnen jedoch nur 110.

Inzwischen gibt es außer den klassischen Geschwindigkeitskontrollen auch das „TUTOR„-Kontrollsystem, das folgendermaßen funktioniert: Dieses System, das auf goßen Anzeigetafeln üer de Autobahn angezeigt wird, kontroliert die Durchschnttsgeschwindigkeit auf längeren Strecken.  Wie auch in Deutschalnd sind manche Geschiwndikgeitskontrollen nich ständig in Betrieb. Aer wenn, dann kann es bei Geschwindigkeitsüberscheitungen leicht sehr teuer werden.

Die  Autobahnen Italiens sind meistens kostenpflichtig. Gut zu Wissen: an den Mautstellen können Sie bar bezahlen oer viel einfacher mit Kreditkarte oder auch E-Karte. An den großen Mautstellen wie bei Mailand sind oft längere Warteschlagen zu ermeiden, wenn man der angezeigten Durchfahrt für bargeldloses Bezahlen mit Karte folgt.

Genau wie in Deutschland ist das Telefonieren per Handy am Steuer strengstens untersagt. Verboten ist auch das Parken auf schwarzgelb markierten Bordsteinen.

Des Weiteren sollte der Genuss von Alkohol mit anschließender Teilnahme am Straßenverkehr mit Bedacht erfolgen, denn die Promillegrenze liegt in Italien bei 0,5.

Bei einem Unfall können Sie anhand der rechteckigen Plakette an der Windschutzscheibe des gegnerischen Fahrzeugs Informationen zur Haftpflichtversicherung des Unfallgegners erlangen.

Und zum Schluss noch ein ein Auszug aus dem Bußgeldkatalog Italiens:

Das Bußgeld beträgt bei
zu hoher Geschwindigkeit z.B. bei Überschreitung um 20 km/h  ab Euro 170, über 50 km/h ab Euro 530
Falschparken ab Euro 40
nicht anglegter Gurt Euro 80
Handy am Steuer ab Euro 160
Alkohol am Steuer B EURO 30

Wichtig zu wissen sind auch die Notfallnummern:
Der Polizeinotruf  lautet in Italien 112, der des Rettungsdienstes 118.

Mit diesen Informationen im Reisegepäck befinden Sie sich in Italien auf der sicheren Seite!
Eine gute Reise und einen schönen Urlaub wünscht Ihnen IMM Reiseservice!