Achtung: Fähre auf der Route!

von Ulrike S. aus Leonberg.

Moby Auto-Fähre zur Insel Elba

Die Fähre Moby bringt einen zur traumhaften Insel Elba

Dieses Jahr sollte unser Urlaub nach Italien gehen; die Insel Elba war unser Ziel, doch zuvor hatten wir uns noch eine Woche mit kulturellen Must have Visits vorgenommen. Nach Venedig, dem Drehort des Lieblingskrimis unserer Tochter (Donna Leon), Florenz, welches mit einer Wartezeit zum Besuch des Campaniles von einer Stunde aufwartete und Siena, fuhren wir nun in den Bauch der Fähre, die uns auf die schöne Insel Elba bringen sollte. Nach einer Woche des Intensivtourismus mit gefühlten tausenden Gleichgesinnten, wollten wir nun auf Elba unsere Seele baumeln lassen – Sommer, Sonne, Meeresrauschen.

Aperol Spritz am Elba-Strand Scaglieri

Aperol Spritz am Elba-Strand Scaglieri

Ein Mitarbeiter der Fährgesellschaft stand mit wild rudernden Armen ein paar Meter weiter und trieb bei ca. 30°C mit einem durchdringenden „vai, vai“ zur Eile beim Einfahren auf die Fähre an – die Fähre hätte bereits vor 5 Minuten auslaufen sollen. Wir reihten unser Auto, den Handzeichen des Personals folgend, in das ordentliche Aufstellmuster im unteren Deck ein. Gerade wollten wir den Motor abstellen, da erklang plötzlich die warnende Stimme aus unserem Navigationsgerät: „Achtung! Fähre auf der Route, wenn möglich bitte wenden und danach links abbiegen.“ Mit diesem Spruch hatte die Dame im Navigationsgerät die Lacher auf Ihrer Seite. Wir schalteten jetzt nun endgültig den Motor aus und machten uns auf an Deck, wo die Fähre schon kurz darauf ablegte und der Fahrtwind für eine Erfrischung an dem heißen Tag sorgte.


Es war der Beginn eines schönen Urlaubes auf der vielfältigen Insel Elba. Da man uns nicht unbedingt zu den Strandliegern zählen kann, haben wir auf zahlreichen Ausflügen die Insel erkundet (es war unser erster Besuch dort): in Portoferraio haben wir uns die imposante Festung der Medici angeschaut; am Terranera-Strand den in der Sonne glitzernden schwarzen Sand, den besten Aperol Spritz hatten wir wiederum bei einem traumhaften Sonnenuntergang am Strand von Scaglieri. Nach einer Woche hieß es wieder Abschied nehmen von der Insel. Beim Eintauchen in den Bauch der Fähre hieß es dann wieder: Achtung! Fähre auf der Route